Portraitfoto

In der letzten Woche war es mal wieder so weit – Auszeit vom operativen Geschäft für die strategischen Überlegungen. Zwei Tage, um in Ruhe über Geschäftsideen nachzudenken, Zeit gemeinsam zu verbringen und über das Leben zu sinnieren. Können wir allen nur empfehlen!

Der Ort hatte geradezu symbolischen Charakter: Das Hotel „Alte Schule“ im brandenburgischen Reichenbach – wie der Name schon nahelegt in einem alten Schulgebäude – erinnerte einen an das Thema Wissen und seinen Erwerb. Für unsere inhaltliche Arbeit wurde uns freundlicherweise das alte Lehrerzimmer überlassen.

Um Wissen ging es denn  auch – die Systematisierung der bisherigen Erfahrungen, der Austausch über neue Entwicklung am Markt und Identifizierung von Wissensfeldern, auf denen wir uns weiterbilden wollen. Während es draußen klirrend kalt war, liefen bei uns die Köpfe heiß. Kein Wunder also, dass wir die herrliche Gegend rund um den Scharmützelsee für ein Durchlüften nutzten.

Die Unternehmercoaches beim Auslüften am Scharmützelsee

Unternehmercoaches auf Klausur

Auch wenn wir für uns eine lange Agenda entwickelt hatten, blieb am Abend Zeit für Diskussion und Philosophie. Was uns bei solchen Gelegenheiten immer wieder auffällt ist, dass wir alle eine ausgeprägt wertschätzende Sicht auf Menschen und Strukturen haben. Dies ist über alle Unterschiede in Themen, Branchen und Methoden das entscheidende verbindende Element – unsere Corporate Identity. Das Schöne dabei: Es ist das, was uns von uns heraus verbindet – nicht was uns im Sinne einer anderen Unternehmensphilosophie verbinden soll. Ein großer Vorteil der Selbstständigkeit…

Wichtig war uns auch die Verbesserung unserer internen Abläufe für die anstehende Retestierung zum Gründungsberater. Hier haben wir uns in den vergangenen Jahren kontinuierlich weiterentwickelt und unsere Standards weiter nach oben geschraubt. Wichtig ist uns dabei, Prozesse zu entwickeln, die auf der einen Seite hohen Qualitätsansprüchen genügen, auf der anderen Seite den individuellen Bedürfnissen unserer Kunden Rechnung tragen. Nicht immer ganz einfach…

Wenn ich jetzt resümiere, sind wir wieder etwas weiter zusammengewachsen und freuen uns über die offene und positive Zusammenarbeit. Nun liegt vor jedem von uns eine lange Todo-Liste, die es abzuarbeiten gilt. Aber in einem waren wir uns sicher: Wir werden uns im Herbst wieder zu einer Klausur zusammenfinden!

Kommentar schreiben